Die  Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für  Jugendfeuerwehrmitglieder und wird in drei Stufen unterteilt. Die von der  Deutschen Jugendfeuerwehr bundeseinheitlich vorgegebenen Rahmenbedingungen  können von den Bundesländern teilweise variiert werden. Das Abzeichen kann mit  dem Namen des Bundeslandes versehen werden.

 

Die Abnahme  der Jugendflamme wird von den Bundesländern organisiert. Abnahmen von  Teilnehmern aus anderen Ländern sind möglich und erwünscht. Aus diesem Grund  müssen die Bedingungen der einzelnen Stufen eng an sein, damit sie sich von  denen anderer Bundesländer nicht zu stark unterscheiden. Die einzelnen Stufen  werden länderübergreifend anerkannt. Sie können jedoch mehrfach in verschiedenen  Bundesländern erworben werden.

 

 

 

Stufe  I

Abnahme durch den  Jugendfeuerwehrwart. Abnahme erfolgt einzeln.

Folgende  Fertigkeiten sind nachzuweisen:

 

  • Zusammensetzung des  Notrufes:  Wo? Was? Wieviele? Welche? Warten! Ruf 112,110  (19222)  - Durchführung als  praktisches Beispiel
  • Anfertigung von drei  Knoten oder Stichen
  • Durchführung von  drei feuerwehrtechnischen Aufgaben

 

Aufgabenauswahl  aus: Sportlichem, kulturellem,  musikalischem, kreativem, sozialem, ökologischem  Bereich.

Erste Eintragung in  den DJF-Mitgliedsausweis und Verleihung des Abzeichens  Stufe I (gelb/grau/grau).

 

 

 

Stufe  II

Abnahme auf Orts-  oder Kreisebene durch den Kreisjugendfeuerwehrwart oder  Fachbereichsleiter Wettbewerbe.
Mannschaftsstärke  beliebig (einzeln möglich).

Folgende  Fertigkeiten sind nachzuweisen:

  • Feuerwehrwissen
  • Fünf Aufgaben aus  dem Bereich Fahrzeug- und Gerätekunde
  • Technik in der  Jugendfeuerwehr
  • Zwei Aufgaben aus  dem Bereich Technik
  • Sport und  Spiel

 

 

sportlicher und  spielerischer Charakter, z.B. Dorfrallye, Olympiade  (während eines Zeltlagers oder einer Kreis Veranstaltung)

Zweite Eintragung in  den DJF-Mitgliedsausweis und Verleihung des Abzeichens  Stufe II (gelb/grau/orange).

 

 

 

Stufe  III

Abnahme auf Orts- oder Kreisebene durch  den Kreisjugendfeuerwehrwart,  Fachbereichsleiter Wettbewerbe und den  Abnahmeberechtigte der Deutschen  Jugendfeuerwehr. Mannschaftsstärke beliebig (einzeln  möglich).

Folgende Fertigkeiten sind nachzuweisen:

  • Feuerwehrtechnik
  • Erste Hilfe
  • Nachweis über  einen  Erste-Hilfe-Kurs  jedes Teilnehmers
  • Lösung eines Fallbeispiels
  • Themenarbeit (Einzel- oder  Mannschaftsleistung)
  • Öffentlichkeitswirksam, z.B.  Bildwand, Theaterstück
  • Leistungsspange der Deutschen  Jugendfeuerwehr
  • Nachweis über  eine erfolgreiche Abnahme der   Leistungsspange jedes Teilnehmers

 

 

 

Dritte Eintragung in den  DJF-Mitgliedsausweis und Verleihung des  Abzeichens Stufe III (gelb/rot/orange).

 

 

   
© Jugendfeuerwehr Hürtgen